Marien-Hospital WeselProhomine - Logo

Fachpublikum

Medizinische Leistungen der Medizinischen Klinik 2

Ein wichtiger Bereich in unserer Behandlung ist die medizinische Versorgung auf unseren Stationen, die durch ein Team aus geschulten und erfahrenen oder angeleiteten Pflegekräften, ÄrztInnen, medizinischen Assistenzkräften und MitarbeiterInnen aus medizinischen Heilberufen durchgeführt wird.
Alle kurzfristig erforderlichen Verfahren werden auch in unserer 24-Stunden-Bereitschaft vorgehalten. Alle Methoden werden in der Regel von mindestens zwei der jeweiligen Fachärzte beherrscht und ihre Anwendung erfolgt in Abwägung von Nutzen, Risiko und entstehenden Kosten.

Ultraschall / Sonographie

Techniken, z.B.:

  • B-Bild-Sonographie
  • Duplex- und Dopplersonographie
  • Kontrastmittelsonographie (CEUS: contrast enhanced ultrasound)
  • B-Flow-Technik
  • Elastographie
  • Logiq-View

Anwendungen, z.B.:

  • Abdomensonographie, inkl. spez. Darmsonographie, CEUS intraabdominaler Organe, insbesondere Leber, Nieren, Milz, Pankreas und Darm
  • Schilddrüsensonographie
  • Sonographie des Bewegungsapparates
  • Diverse Weichteilsonographie
  • Gefäßsonographie
  • Hydrocolosonographie

Endosonographie, im oberen und unteren Magen-Darm-Trakt, inkl. z.B.:

  • Feinnadelpunktion
  • Drainageanlage und Stentapplikation
  • Kontrastmittelsonographie
  • Plexusverödung

Endoskopie:
 

Techniken, z.B.:

  • Endoskopie, inkl. Probenentnahmen
  • Polypabtragung im oberen oder unteren Magen-Darm-Trakt, inkl. z.B. Endoskopischer Mukosaresektion, Kappenresektion und Endoskopischer Submukosadissektionstechnik
  • Erkennungstechniken, wie z.B. Zoom-Technik, Chromoendoskopie, NBI®
  • Blutstillung und Verschlusstechniken inkl. z.B. Clip-Applikation, OTSC-System,Injektionstechniken inkl. z.B. Adrenalin/Fibrin/Histoacryl, Hämospray®, Endoloop®,Argon-Plasma-Coagulation (APC), Elektrokoagulation
  • Multiband-Varizenligatur, Varizenembolisation und Sklerosierung
  • Bougierung und Dilatationstechniken (Ballondilatation, pneumatische Dilatation)
  • Implantationen von selbstexpandierenden Stent-Systemen u.a.
  • Fremdkörperextraktion
  • Doppelballon-Enteroskopie
  • 24-Stunden-Notfallbereitschaft
  • Moderne Durchleuchtungsanlage (Siemens Artis zee®)

Anwendungen, z.B.:

  • oberer Magen-Darm-Trakt, z.B.:
    • Ösophagogastroduodenoskopie
    • Obere Intestinoskopie mittels Doppelballon-Enteroskop
    • Perkutan-endoskopische Gastrostomie (PEG) oder Jejunostomie (PEJ), auch mit jejunaler Ernährungssonde (JET-PEG)
    • Nasale jejunale Ernährungssonde (z.B. Trelumina-Sonde®)
    • Endosonographie (s.o.)
  • Leber und Gallenwege (hepatobiliäres System), z.B.:
    • Endoskopische retrograde Cholangio-Pankreaticographie
    • Endoskopische Papillotomie des Gallen- oder Pankeasgangsphincter
    • Ballondilatationen im Gallengangssystem
    • Steinentfernung oder Steinzertrümmerung (Lithotrypsie)
    • Drainageanlage oder Implantation von selbstexpandierenden Metallstent-Systemen im Gallen- und Pankreasgang
    • Anlage von nasobiliären Sonden
    • Rendezvous-Technik nach perkutaner Punktion der Gallenwege
    • ERCP nach z.B. B-II-Resektion oder Whipplescher Operation
  • Unterer Darmtrakt, z.B.:
    • Ileocoloskopie, inkl. ScopeGuide®
    • Untere Intestinoskopie mittels Doppelballon-Enteroskop
    • Flexible Sigmoidoskopie
    • Starre Proktoskopie
    • Rektale Endosonographie s.o.
    • Inkl. o.g. Techniken z.B. zur verbesserten Gewebeerkennung, Gewebeabtragung, Blutstillung, Erweiterung oder Gewebeverschluss
  • Patientengebundene und zentrale Überwachung von Blutdruck, Pulsoxymetrie und ggf. EKG-Monitoring während der Untersuchung und im Aufwachraum
  • Sedierung nach der S3-Leitlinie „Sedierung in der gastrointestinalen Endoskopie“ derDeutschen Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselerkrankungen

Punktionen, z.B.:
 

  • Sonographisch gesteuerte Organpunktionen:
    • Im Bauchraum z.B. Leber, Pankreas u.a.
    • z.B. Schilddrüse, Lymphknoten u.a.
  • Perkutane transhepatische Cholangiographie (PTC) bzw. Cholangiodrainage (PTCD)
    • Inkl. Rendezvous-Technik
    • Inkl. perkutaner Cholangioskopie und Steinzertrümmerung und -extraktion
  • Perkutane sonographisch gesteuerte Drainageanlagen, z.B. bei intraabdominalen Abszessen
  • Implantationen von Verweildrainagen am Bauchraum (PleurX-System)
  • Minilaparoskopie inkl. Leberpunktion
  • Knochenmarkspunktion
  • Punktion von Gelenken, Sehnenscheiden und Schleimbeuteln
    • Mit und ohne sonographische Steuerung
    • Ggf. mit gezielter Medikamentenapplikation
    • Mit Synovialanalyse inkl. Kristallanalyse (Polarisationsmikroskopie)

Funktionsdiagnostik, z.B.:

  • H2-Exhalations-Atemtest:
    • z.B. auf Verträglichkeit von Laktose, Fruktose; mit Glucose
  • C13-Atemtest
  • 24-h-Impedanzmessung und -pH-Metrie
  • Ösophagusmanometrie

Weitere Verfahren, z.B.:

  • Kapillarmikroskopie
  • Im Überlappungsbereich mit der Onkologie medikamentöse Tumortherapie einschl. des Einsatzes moderner Kinaseinhibitoren, Antikörper und Immuntherapeutika

Spezielle klinische Schulungs- und Behandlungsmethoden:
 

  • Ernährungsmedizin:
    • Individuelle Ernährungsberatung insbesondere bei Tumorpatienten und Patientenmit nicht-bösartigen gastroenterologischen Ernährungsstörungen.
    • Behandlungsbegleitendes Monitoring des Ernährungszustandes z.B. i.R von Tumortherapien
  • Rheumatologische Komplextherapie inkl. Ergotherapie, Physiotherapie, klinischerPsychologie, Schmerztherapie und individueller Schulung